REMSCHEIDER     FERNSEHEN

                            TELE    D M W       AUS

                      AUS UNSERER STADT

  Ausgangssperre ist seit Mitwoch,den 2.6.21 vorbei 

Auch in Remscheid ist endlich der Inzidenzwert seit dem 26.05.21 unter 100.Sollte er an 5 aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 bleiben,fallen ab Mittwoch,den 02.06.21 das Fahrverbot ab 22 Uhr,sowie die ab 24 Uhr geltene Ausgangssperre weg.Remscheid ist die vorletzte Stadt nach Hagen,die das dann erreicht hätte.Alle anderen Bundesnotbremsenregelungen gelten dann nicht mehr und Geschäfte,welche beim Lockdown zu waren,dürfen wieder öffnen.
Der Programmdirektor des Remscheider Fernsehen TELE DMW begrüsste das mit den Worten : " Endlich kann ich mir mal eine neue Jeans kaufen.Seit Wochen musste ich ersatzweise mit der bescheuerten Anzughose rumlaufen.Ausserdem brauchen wir mal dringend neue Videokamera."
Mehr zu den seit 28.5.21 geltenen Lockerungen gibt des in der Meldung NRW.

MASKENPFLICHT IN DER INNENSTADT GILT SEIT 1.6.21 NICHT MEHR

      Aber ein paar Schilder hängen immer noch !!!

                            SUPER - FLASH - MELDUNG                               

                                      TELE  DMW

       Unsere Meldungen aus Remscheid der letzten 15 Tage

                               SUPER - FLASH - MELDUNG                            

        EINBRÜCHE + DIEBSTAHL

                            Zur Zeit keiner gierig.

                  RAUB + ÜBERFALL  

Erfolgreiche Tankstellenräuber gehen in die nächste Runde


Am 23.5.21 wurde die,wie bereits berichtet,Aral-Tankstelle an der Barmerstrasse,erfolgreich und unerkannt ausgeraubt.Die Gegend hat offenbar den Tätern gut gefallen.Also gingen sie beim nächsten Überfall nur ein paar hundert Meter weiter.
In der Straße Linde wurde am Freitag,den 04.06.2021, um 21.10 Uhr, wieder eine Tankstelle ausgeraubt. Zwei unbekannte Täter betraten den Geschäftsraum und drängten die Mitarbeiterin (18) unter Vorhalt eines Messers verbal dazu, den Inhalt der Kasse heraus zu geben.
Nach dem Raub entfernten sie sich fußläufig vom Tatort in Richtung Barmerstrasse. Die Täter werden als circa 1.85 m groß beschrieben. Einer von ihnen hat eine stämmige Figur und war zur Tatzeit mit einer schwarzen Jacke bekleidet. Zudem trugen die Räuber blaue OP-Masken.
Inzwischen gibt es in Remscheid schon Tankstellenbetreiber,die ab dem frühen Abend ihr Personal nur noch über einen Nachtschalter kassieren lassen.

      ARAL - Tankstelle in Lüttringhausen überfallen

                    

Am Sonntag,den 23.05.2021,kam es gegen 21.50 Uhr 
zu einem Raub.
Zwei bislang Unbekannte betraten den Kassenraum
der ARAL - Tankstelle an der Barmer Straße und drohten 
der 19-jährigen Mitarbeiterin mit einem Messer.
Mit einer geringen Menge Bargeld vom weit unter 500 € 
entkamen die Räuber in Richtung Linde.
Der Täter mit dem Messer ist über 190 cm groß, hat eine 
schlanke Figur und kurze, blonde Haare.
Der zweite Mann ist circa 190 cm groß und hat eine kräftige Figur. 
Zeugenhinweise nimmt die Polizei ohne Belohnung entgegen.

Bei einem bewaffneten Raub auf eine Tankstelle handelt es sich
um ein Verbrechen, für dass das Gesetz eine 
Mindestfreiheitsstrafe von fünf Jahren vorsieht !

                             RANDALE        

In der Nacht zum Donnerstag,den 20.05.2021 verschafften sich Unbekannte gegen 00.55 Uhr gewaltsam Zutritt zu einem Schulgebäude an der Hackenbergerstraße und beschädigten Inventar.
Die Täter beschädigten eine Zugangstür, entleerten einen Feuerlöscher und durchsuchten die Räumlichkeiten.
Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf die unbekannten Täter
geben können oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden.

                    FEUER                        

                Katze starb bei einem Zimmerbrand

Bei einem Zimmerbrand in der Kippdorfstraße kam am Montag,den 31.05.2021, gegen 8 Uhr eine Katze ums Leben.
Aus bislang ungeklärter Ursache brach das Feuer vermutlich in der Küche der im Obergeschoss gelegenen Wohnung des Mehrfamilienhauses aus. Die Mieter der Wohnung befanden sich zur Unglückszeit nicht vor Ort.
Durch die massive Rauchentwicklung bleibt die Wohnung bis auf Weiteres unbewohnbar. Die übrigen Bewohner des Hauses konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.
Bei den Löscharbeiten fand die Feuerwehr eine tote Katze in der Brandwohnung.Das zuständige Kriminalkommissariat hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

                 Dachstuhlbrand am Falkenberg

Am Montagnachmittag des 24.05.2021 brannte der Dachstuhl eines Hauses in der Straße "Im Mittenfeld" am Falkenberg.
Bewohner des Hauses bemerkten gegen 16.20 Uhr Brandgeruch und stellten eine Rauchentwicklung fest. Sie alarmierten die Rettungskräfte und konnten anschließend das Haus selbstständig und unbeschadet vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen.Durch die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude verhindert und der Brand gelöscht werden.Die Ermittlungen zur Brandursache werden durch das zuständige Kommissariat geführt und durch einen Sachverständigen unterstützt. Der Sachschaden wird auf etwa 80.000 Euro geschätzt.

=================================================

     UNFÄLLE + VERKEHR     

                    SIEHE RUBRIK : VERKEHR