REMSCHEIDER   FERNSEHEN

                            TELE    D M W

          BERGISCHES    LAND  /  NRW          

====================================================

                                  Meldungen der letzten 2 Monate aus :                         

WUPPERTAL / SOLINGEN / WERMELSKIRCHEN /

RADEVORMWALD / RHEINISCH - BERGISCHER KREIS

====================================================

WERMELSKIRCHEN :
Wo ist der Gullydeckel ?
Am Freitag,den 05.08.22  meldete ein aufmerksamer Zeuge gegen 9 Uhr eine Gefahrenstelle in Höhe des Busbahnhofes Wermelskirchen auf der Thomas-Mann-Straße.Am Einsatzort befindet sich auf der Fahrbahn ein markierter Radfahrschutzstreifen, wo unbekannte Täter einen Gullydeckel entwendeten. Insbesondere für Fahrradfahrer, aber auch für Pkw, bestand durch den fehlenden Gullydeckel eine erhöhte Unfallgefahr.Am Abend wurde eine Person beobachtet,die das offene Loch für ein Herrenklo hielt.Er wurde von Passanten zwar ermahnt,jedoch nicht für einen Täter gehalten.Die Polizei nahm eine Strafanzeige gegen einen unbekannten Täter auf und informierte den Bauhof. Die entsprechende Stelle wurde durch die Beamten vorübergehend abgesichert.

WITZHELDEN / LEICHLINGEN :


Am Dienstag,den 26.07.22 erhielt die Polizei gegen 09.20 Uhr einen Einsatz auf der Hauptstraße in Leichlingen-Witzhelden, bei dem ein Linienbus verunfallte und für eine vierstündige Straßensperrung sorgte.
Der 33-jährige Busfahrer aus Leverkusen beabsichtigte von Witzhelden-Mitte nach Burscheid zu fahren und musste auf der Hauptstraße einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw ausweichen. Hierbei lenkte der Busfahrer jedoch zu weit ein, weshalb er linksseitig von der Fahrbahn abkam und eine Straßenlaterne touchierte.
Im weiteren Verlauf verlor er die vollständige Kontrolle über den Linienbus, rammte einen in einer Hauseinfahrt stehenden Opel, sodass sich dieser um 180 Grad drehte und raste geradewegs durch eine Betonmauer.
Nachdem er schließlich noch eine Hausmauer touchierte, kam er an einer dahinterliegenden Hecke zum Stillstand. Der Busfahrer, sowie sein zum Unfallzeitpunkt einziger Fahrgast, ein 29-jähriger Leichlinger, wurden glücklicherweise nur leicht verletzt.Sie wurden nach einer Untersuchung vor Ort entlassen.Der entstandene Sachschaden wird aktuell auf circa 140.000 Euro geschätzt.

WUPPERTAL :

Ein schlaues Auto half der Polizei und veriet den Täter


Am Montag,den 04.07.2022,konnte um 00.45 Uhr ein Verdächtiger nach einer Unfallflucht in Wuppertal ermittelt werden.
Nach ersten Erkenntnissen war ein zunächst Unbekannter mit seinem Smart auf der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Barmen unterwegs. In der Nähe einer Tankstelle verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen drei geparkte Autos (Ford, Ford, BMW). Ohne sich um die Schäden zu kümmern setzte er seine Fahrt mit gebrochener Achsefort. Die dadurch entstandene Kratzspur auf der Fahrbahn konnte bis in die Vogelsaue verfolgt werden. Dort konnte ein verdächtiger 26-Jähriger neben dem stark beschädigten Smart festgestellt werden.
Da der Verdacht bestand, dass er Alkohol zu sich genommen hatte,musste er eine Blutprobe abgeben.An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 30.000 €.
Wenn doch bloß alle Autos so nett wären !!!

Tankstellenraub

Am Donnerstag,den 30.06.2022 kam es gegen 22.55 Uhr in
Wuppertal zu einem Raub auf eine Tankstelle.
Ein bislang Unbekannter betrat den Verkaufsraum an der Wittener Straße und drohte der 48-jährigen Mitarbeiterin mit einem Messer.
Anschließend entnahm der Täter Bargeld aus der Kasse und flüchtete zu Fuß in Richtung der nahegelegenen Autobahn. Ein Zeuge, der sich ebenfalls in den Räumen der Tankstelle aufhielt, verfolgte den Täter, ohne ihn einholen zu können.
Der Verdächtige ist circa 20-25 Jahre alt, circa 180 cm groß, hat
eine dickliche Figur und war bei Tatausführung dunkel gekleidet.

Eine unverschämte Kundenbeschwerde ?


Am Mittwoch,den 22.06.2022,erlitt gegen 23.10 Uhr eine Busfahrerin (31) Verletzungen, nachdem ein bislang Unbekannter sie niederschlug.Die 31-Jährige stand mit ihrem verschlossenen Bus am Busbahnhof Berliner Platz, als sie an der Fahrertür einen Mann bemerkte. Dieser kam unvermittelt auf sie zu und schlug sie zu Boden.
Anschließend trat er sie und lief dann auf der Berliner Straße in Richtung Unterbarmen weg.
Der Tatverdächtige ist circa 25 Jahre alt, 175 cm groß und hat eine normale Figur. Er hat eine dunkle Hautfarbe und lockige Haare. Bei Tatausführung trug er eine Wollmütze und einen dunklen Mantel. Dazu führte er einen schwarzen Rucksack mit sich.
Der Rettungsdienst brachte die verletzte Frau ins Krankenhaus.

Bergisch Gladbach :

Eine kriminelle Familie ?


Am Montag ,den 18.07.22 fiel Streifenpolizisten ein Jugendlicher auf, der gegen 17.20 Uhr mit einem E-Scooter die Straße Siebenmorgen in Bergisch - Gladbach Refrath befuhr. Da bei dem Fahrzeug kein Versicherungskennzeichen wie vorgeschrieben angebracht war, sollte der junge Fahrer kontrolliert werden.
Als dieser die Polizei erkannte, flüchtete er zunächst mit seinem E-Scooter über einen Fußweg, konnte jedoch wenig später in der Straße Wingertsheide angehalten werden. Da der Beschuldigte sich nicht ausweisen konnte, wurde sein Rucksack durchsucht und hierbei Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Auf Nachfrage räumte der 14-jährige Kölner ein Betäubungsmittel am Vortag konsumiert zu haben. Ein freiwilliger Drogenvortest verlief positiv auf THC.
Unter Begleitung der verständigten Erziehungsberechtigten wurde der Beschuldigte einem örtlichen Krankenhaus zugeführt, wo er sich einer angeordneten Blutprobenentnahme unterziehen musste. Wie sich nach Angaben des Vaters herausstellte, war der Sohn ohne gültige Versicherung und Betriebserlaubnis mit dem Elektrokleinstfahrzeug unterwegs gewesen.
Da der E-Scooter zudem über keine Fahrgestellnummer verfügte und der Eigentümer, bei dem es sich laut dem Beschuldigten und seinem Vater um einen Freund handeln soll, nicht ermittelt werden konnte, wurde das Fahrzeug sichergestellt.
Auf den 14-Jährigen kommt nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss sowie unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln zu.

 

Einbruch in einer Postfiliale


In der Nacht von Mittwoch,den 15.06.22 auf Donnerstag,den 16.06.22 kam es in einer Postfiliale in der Herkenrather Straße im Stadtteil Sand zu einem Einbruch. Unbekannte Täter hatten sich in der Zeit zwischen 21.30 Uhr am Mittwochabend und 8 Uhr am Donnerstagmorgen gewaltsam Zugang zu der an einen Supermarkt angrenzenden Postfiliale verschafft und entwendeten Bargeld und Zigaretten.
Gemeldet wurde der Einbruch durch Mitarbeiter der angrenzenden COVID-19-Teststation, die Beschädigungen des Wandputzes und Hebelmarken an der Eingangstür der Postfiliale feststellten.
Der Wert des entwendeten Diebesguts konnte noch nicht ermittelt werden. Die Täter hatten augenscheinlich Zigarettenpackungen und auch das Bargeld aus der Kasse entwendet.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.400 Euro.
Zur Beweissicherung wurde die Spurensicherung hinzugezogen.
Die Polizei sucht nach Zeugen, die in der Tatnacht etwas Verdächtiges im Umfeld des Tatortes beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 205-0 entgegen.

WIPPERFÜHRT :

keine Meldung

SOLINGEN :

keine Meldung

RADEVORMWALD :

keine Meldung

                          NRW                                   

LÜDENSCHEID :

Die A45 ist jetzt ist für 5 Jahre gesperrt  !!!


Die Autobahnbrücke Rahmede auf der A45 ist nicht zu reparieren. Die Brücke zwischen Lüdenscheid und Lüdenscheid-Nord wird nie wieder von Pkw befahren werden können.Das sagte Elfriede Sauerwein-Brasiek von der Autobahn Westfalen in einer Pressekonferenz am Freitag. Zu dem Schluss sei eine Expertenrunde der Autobahn GmbH gekommen. Eine Sanierung der Brücke nur für Pkw würde demnach etwa drei Jahre dauern.Man hofft,dass die neue Brücke in fünf Jahren steht.Selbst bei dieser Variante sei unsicher gewesen, ob die Brücke der Last standhalten würde. Deswegen gab es die Entscheidung für einen Neubau. Außer den bereits bekannten Beulen an den Hauptträgern seien auch Risse in den Längsträgern und erhebliche Korrosionsschäden festgestellt worden. Hauptziel ist es wieder Lkws auf die Brücke zu bekommen.
"Deswegen war die Entscheidung richtig, die Brücke im Dezember zu sperren, so schwerwiegend das für die Menschen in der Region, für Spediteure und Pendler ist", sagte Elfriede Sauerwein-Braksiek. Nun gehe es darum, die Brücke möglichst schnell abzureißen und neu zu bauen.
Der Verkehr wird ab Lüdenscheid Nord abgeleitet.

Stand : 08.01.2022